Der palliative Behandlungsplan als Unterstützung für das Sterben zu Hause und im Pflegeheim

7. September 2010 | von

Krisenhafte Situationen am Ende des Lebens führen oft zur Einweisung ins Krankenhaus, die den Betroffenen aus seiner gewohnten Umgebung reißt und die Sicherung von Betreuungskontinuität bedeutend erschweren kann. In vielen Fällen ist dies mit einer hohen Belastung des Patienten und einer Belastung des Notarztsystems verbunden, ohne dass ein erkennbarer Nutzen entstehen würde. Oft leiten diese Krisen den Sterbeprozess ein.

Vorausschauende Planung am Lebensende

Von anderen Ländern wissen wir, dass die „Vorausschauende Planung am Lebensende“ zu hoher Zufriedenheit bei Patienten, ihren Familien und den Betreuenden führt.

Es gibt inzwischen auch in Pflegeheimen in Tirol Erfahrungen mit vorausschauender Planung für palliative Behandlungssituationen und mit Dokumentationswerkzeugen für diese Situation. Im Sozialen Kompetenzzentrum in Rum wurde ein brauchbares Formular für diese Planung entwickelt.

Palliativer Behandlungsplan entwickelt

In einer Veranstaltung in der Ärztekammer im Juni 2010 wurde dieses Formular vorgestellt. Mit Hausärzten, leitenden Pflegekräften, Notärzten und palliativ geschulten Ärzten wurde dieses Instrument anhand von Fallbeispielen erprobt und anschließend adaptiert. Jetzt liegt das Formular als Download für die allgemeine Verwendung vor.

Hier können Sie das Formular zum Palliativer Behandlungsplan downloaden!

Mehr zum Hospiz

Ein bunter Vogel, der Freiheit schenkt
Elisabeth Draxl: Danken kommt von „denken an“
Sterben und Tod meines Vaters

880 Jetzt spenden - hände - var 2

Jetzt online spenden und die Arbeit der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft möglich machen!

Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über unsere Arbeit.
Hier können Sie sich anmelden!

 

Kommentar hinterlassen

Kommentar absenden

UNSER NEWSLETTER

Termine, Aktionen, Themen. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Hotline: 0810 96 98 78

Für Betroffene & Angehörige | Mo-So 8-20 Uhr

Kontakt: 05223 43700

Für allgemeine Anfragen