Stationäre Betreuung

Die Hospiz- und Palliativstation im Hospizhaus Tirol in Hall in Tirol bietet schwer kranken, sterbenden Menschen und ihren Angehörigen intensive palliativmedizinische Versorgung und Pflege sowie hospizlich, menschlich liebevolle Betreuung an.

Inhalt

Stationäre Betreuung - Der Mensch in seiner Ganzheit

Erfahrene Ärztinnen und diplomierte KrankenpflegerInnen schöpfen alle Möglichkeiten moderner Palliativmedizin und -pflege aus. Dass heißt, wir versuchen mit Hilfe der Palliativmedizin körperliche Leiden und Schmerzen zu behandeln und lindern. Dabei steht der Mensch in seiner Ganzheit im Mittelpunkt unseres Tuns. Körperliche, psychische, soziale und spirituelle Bedürfnisse werden gleichermaßen beachtet und begleitet. Zusätzlich arbeitet ein Team von ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen auf der Station mit und schenkt Betroffenen und Angehörigen Zeit.

Kurzfilm – Hospiz- und Palliativstation

14 Betten für alle

Die Station mit 14 Betten steht allen Menschen, unabhängig von ihren finanziellen Verhältnissen und ihrer religiösen Herkunft oder Weltanschauung offen. Die Kosten für einen stationären Hospizaufenthalt sind gleich wie bei einem Aufenthalt in einem öffentlichen Krankenhaus. Das heißt, Sie bezahlen nur den in einem Krankenhaus üblichen Selbstbehalt.

Zusätzliche Angebote

Die Hospiz- und Palliativstation in Bildern

Downloads zu diesem Thema

PDF
Palliative Betreuung - Informationsbroschüre für Angehörige
(3.2 MB)
PDF
Willkommensblatt Palliativstation Hospizhaus Tirol
(1004 KB)

Häufig gestellte Fragen

Wie viel kostet die Betreuung auf der Station?
Patient*innen müssen den gleichen Selbstbehalt bezahlen wie in jedem öffentlichen Krankenhaus.
Gibt es eine maximale Aufenthaltsdauer?
Nein, denn die Aufenthaltsdauer hängt vom medizinischen Zustand und dem Betreuungsaufwand ab.
Muss man privat versichert sein?
Nein, für einen Aufenthalt ist keine Privatversicherung notwendig.
Muss man katholisch sein, um auf der Station aufgenommen zu werden?
Es werden alle Menschen, unabhängig von ihrem religiösen Bekenntnis oder ihrer Weltanschauung, aufgenommen.
Wie setzt sich das multiprofessionelle Team auf der Hospiz- und Palliativstation zusammen?
Auf der Station arbeiten Ärzt*innen, diplomierte Krankenpfleger*innen, eine Physiotherapeut*innen, Sozialarbeiter*innen, Psychotherapeut*innen und Seelsorger*innen eng zusammen.
Hat das Hospiz Einzel- oder Mehrbettzimmer?
Auf der Hospiz- und Palliativstation gibt es ausschließlich Einzelzimmer.
Muss man förderndes Mitglied sein, um ein Bett im Hospiz zu bekommen?
Über die Aufnahme auf der Station wird vollkommen unabhängig von der Mitgliedschaft entschieden.
Wie viele Betten hat die Station?
14 Betten
Gibt es Palliativbetten außerhalb von Innsbruck?
In Lienz, Schwaz, Natter, Reutte und in Kufstein gibt es Palliativbetten in den Bezirkskrankenhäusern.
Wie viele Menschen starben 2022 auf der Hospiz- und Palliativstation?
225 Menschen sind auf der Palliativstation gestorben.
Wie viele stationäre Aufenthalte gab es insgesamt?
324 Aufenthalte
Gibt es Patient*innen, die wieder nach Hause gehen?
Rund ein Drittel konnte wieder nach Hause gehen oder ins Heim entlassen werden.
Wie lange bleiben die Patient*innen durchschnittlich?
14,0 Tage

Kontakt

Hospiz- und Palliativstation
Milser Straße 23
6060 Hall in Tirol
station@hospiz-tirol.at

Für Anfragen bezüglich stationärer Aufnahme:
Tel: +43 5223 43700-33660

Ehrenamt

Mit ehrenamtlichen Tätigkeiten das Hospiz unterstützen.

Zwei Frauen, eine sitzt im Rollstuhl

Kontakt

Leiterin Ehrenamt
Mag. Angelika Heim, MSc
+43 5223 43700 33622
von 08:00 – 15:00 Uhr

Über uns

Die Menschen des Hospiz & den Verein kennenlernen.

Kontakt

Allgemeine Anfragen
+43 5223 43 700 33 600
08:00 – 16:00 Uhr (Mo-Fr)

Akademie

Weitere Kurse ansehen und über Hospizarbeit lernen.

Kontakt

Betreuung & Begleitung

Mehr über die Hospizarbeit und das Angebot erfahren.

Kontakt

Für Betroffene & Angehörige
+43 810 96 98 78
08:00 – 20:00 Uhr (Mo-So)

Allgemeine Anfragen
+43 5223 43 700 33 600
08:00 – 16:00 Uhr (Mo-Fr)