Hundstage

9. Mai 2017 | von

Die 90-jährige Hertl ist dement und strahlt trotzdem – Ein Beitrag von Maria Streli-Wolf.

Vielleicht geht es Ihnen ähnlich wie mir. Um ehrlich zu sein, der Gedanke an ein Alten- bzw. Pflegeheim bedrückt mich. So war es auch, als ich vor einiger Zeit nach Fügen ins Zillertal fuhr, um Lisi Steinberger, eine ehrenamtliche Hospizbegleiterin im Zillertal, bei einem ihrer Besuche im Franziskusheim in Fügen zu begleiten. Ich kam also mit einem eher gedämpften Gefühl dort an.

Unglücklich oder zufrieden?

Hertl Steiner, eine 90-jährige Frau, die an Demenz erkrankt ist, wohnt seit ein paar Jahren im Franziskusheim. Im großen, hellen Aufenthaltsraum sitzen einige BewohnerInnen an den Esstischen. Viele von ihnen sind dement. Sie sprechen nicht oder kaum miteinander, schauen ins Leere. Ich frage mich, wo sie gerade mit ihren Gedanken sind. Was denken sie, was fühlen sie, sind sie unglücklich oder vielleicht sogar zufrieden? Wer weiß?

Hundstage 1

Mit einem Hund am Schoß

Dann geht die Türe auf und Lisi Steinberger kommt mit ihrer kleinen Chihuahua Hündin Paula herein. Sie geht auf Hertl Steiner zu, begrüßt und umarmt sie. Hertl weiß zwar nicht, wer Lisi ist, aber das macht nichts. Sie scheint sich über den Besuch, die herzliche Umarmung zu freuen. Sehr sogar! Noch mehr freut sich Hertl, als Lisi ihr den kleinen Hund auf den Schoss setzt. Hertl strahlt übers ganze Gesicht.

Hundstage 2

Sich ganz dem Moment hingeben

Wir schlendern in eine ruhige Ecke am anderen Ende des Aufenthaltsraums und setzen uns in eine gemütliche Sitzgruppe. Während Lisi und ich Kaffee trinken, ist Hertl ganz bei ihrem kleinen Hund. Sie streichelt und liebkost ihn mit einer Hingabe, wie ich sie nur von Kindern kenne. Hertl scheint mit Paula eins zu sein. Ich beobachte die beiden in ihrer „Zwiesprache“ und bin berührt – auch davon, wie liebe- und respektvoll Lisi Steinberger Hertl begegnet. Immer wieder ruft sie im Gespräch bei Hertl Erinnerungen wach, die sie zum Lachen bringen und ein kleines Gespräch erlauben. Wir sitzen fast eineinhalb Stunden beieinander. Ich genieße diesen zufriedenen Moment mit Hertl, Lisi und dem kleinen Hund. Sehr sogar!

ALTRUJA-PAGE-Z4WI

Kommentar hinterlassen

Kommentar absenden

UNSER NEWSLETTER

Termine, Aktionen, Themen. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Hotline: 0810 96 98 78

Für Betroffene & Angehörige | Mo-So 8-20 Uhr

Kontakt: 05223 43700

Für allgemeine Anfragen