Statement der Vorsitzenden


Zwischen Zuwendung und Zurückhaltung

Wie jedes Jahr ist es Zeit, innezuhalten und auf unsere Arbeit im abgelaufenen Jahr zurückzublicken. Auch wenn die Coronazeit erhöhte Sicherheitsvorkehrungen in unseren täglichen Abläufen gefordert hat, haben wir uns bemüht, menschlich und respektvoll auf die Bedürfnisse unserer Patient*innen und die ihrer Angehörigen einzugehen.

Im Spannungsfeld von Nähe und Distanz

Hospiz- und palliative Begleitung mit belastenden Situationen geschieht im Spannungsfeld von Nähe und Distanz, von Anteilnahme und Selbstschutz, von Zuwendung und Zurückhaltung. Das ist ein nicht immer leichter Balanceakt. Dankbar sehe ich dabei auf das verbundene Wirken von hauptamtlichen Mitarbeitern*innen und ehrenamtlichen Begleiter*innen. Ob in unseren mobilen Hospiz- und Palliativteams, auf unserer Palliativstation, im Tageshospiz und der Palliativambulanz, immer sind die Fürsorge und das Miteinander spürbar.
Unsere Angebote für Trauernde verstehen sich als stützendes „An-der-Seite-Bleiben“ auch nach dem Abschied, in der Zeit der Trennung und des Schmerzes. Auch auf Distanz konnten über unsere Bildungsakademie viele Veranstaltungen durchgeführt werden.

Die Mühe hat sich gelohnt

Die Bemühungen, dem Lebensthema Tod und Sterben auch in der Öffentlichkeit mehr Platz zu geben, haben sich gelohnt. Menschen haben sich von unserer Arbeit und vielen Lebensgeschichten berühren lassen. Sich mit bestehenden Einrichtungen zu vernetzen und konstruktive Kooperationsmöglichkeiten wahrzunehmen, trägt zu einer flächendeckenden Hospiz- und Palliativbegleitung in Tirol wesentlich bei.

Wir danken unseren loyalen Spender*innen

Die Unterstützung und Loyalität unserer Spender*innen, Sponsoren und all jener, die für uns ihre Dienste zur Verfügung stellen und sich für die Hospiz-Bewegung einsetzen, lassen uns zuversichtlich in die Zukunft gehen. Durch ihre Mithilfe und viel tatkräftiges Engagement ist es möglich, Menschen unabhängig von ihrer finanziellen Situation und ihrer Weltanschauung zu begleiten. Die Vielseitigkeit unserer Aufgaben macht es notwendig, sich immer wieder auf das Wesentliche zu besinnen. Es ist uns wichtig, dass die Tiroler Hospiz-Gemeinschaft eine nährende Feuerstelle in unserer Gesellschaft ist.

Ihre
Marina Baldauf, ehrenamtliche Vorsitzende Tiroler Hospiz-Gemeinschaft

Hier können Sie unseren Jahresbericht 2020 als PDF herunterladen!

Jetzt online spenden und eine liebevolle Begleitung schenken. Vielen Dank!

Foto: Tiroler Hospiz-Gemeinschaft/Gerhard Berger