Rückblick: TrauerRaum Breitenwang

10. November 2020 | von

Vom 31. Oktober bis zum 02. November hat das Hospizteam Reutte einen TrauerRaum erstmalig in der Breitenwanger Seiten Kirche angeboten. Im Rahmen der Nacht der 1000 Lichter wurde der TrauerRaum eröffnet.

Gerade in dieser herausfordernden Zeit war es uns ein Anliegen, den Menschen einen Raum für deren Trauer zu geben, aber auch für Hoffnung und Zuversicht.

Die Besucher*innen hielten inne bei den Stationen des TrauerRaums, entzündeten Kerzen der Hoffnung, für deren Lieben, ließen Schweres in Form von Tonscherben und Steinen ins Wasser.

Klagen, Wünsche und Gedanken fanden in der Klagemauer ihren Platz. Bei der Station der Sterne wurde verstorbenen Kindern, ihnen ein Stern als sichtbares Zeichen angebracht.

In diesen Tagen war spürbar wie wichtig dieser TrauerRaum war und er angenommen wurde, in den Begegnungen tiefe Gespräche entstanden sind.

Zum Abschluss des TrauerRaums hat das Team gemeinsam in einem Ritual Klagen und Wünsche, aber auch die Sterne den Flammen übergeben und die Asche wird in den Lech gestreut.

Bei allen die uns an diesen Tagen besucht haben möchten wir uns bedanken, dass sie sich eingelassen haben und ihrer Trauer den Raum gegeben haben ob in Stille oder im Gespräch.

Danke an Herrn Dekan Neuner, der uns die Seitenkirche zur Verfügung gestellt, dem es aber vor allem auch ein Anliegen war, dass dieser Raum den Menschen geboten wird.

Vergelt´s Gott an meine Ehrenamtlichen vom Hospizteam am Haus Ehrenberg/Reutte, die mit viel Herz und Engagement diesen TrauerRaum vorbereitet haben und für die Besucher*innen in diesen Tagen in Stille oder im Gespräch präsent waren, ein Präsent sind.

Sabine Hosp
Hospizteam, Am Haus Ehrenberg/Reutte

Jetzt online spenden und eine liebevolle Begleitung schenken! Vielen Dank!

Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über unsere Arbeit:
Hier können Sie sich anmelden!

Kommentar hinterlassen

Kommentar absenden

UNSER NEWSLETTER

Termine, Aktionen, Themen. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Hotline: 0810 96 98 78

Für Betroffene & Angehörige | Mo-So 8-20 Uhr

Kontakt: 05223 43700

Für allgemeine Anfragen