In der Trauer nicht allein sein

18. September 2020 | von

Gerade im Herbst und im Winter, wenn die Tage kürzer und dunkler werden, empfinden viele Trauernde ihren Verlust noch schmerzlicher. Da kann Gemeinschaft guttun. Daher bietet die Tiroler Hospiz-Gemeinschaft unterschiedliche Möglichkeiten der Unterstützung in der Trauer an.

Begleitete Trauergruppen Innsbruck, Imst und Wörgl

Vielen Menschen ist es eine Hilfe, gemeinsam mit anderen Trauernden den Schmerz des Verlusts teilen zu können. Es kann hilfreich sein zu erleben, dass man „gemeinsam weniger allein“ ist. Die Teilnahme am ersten Abend ist kostenlos und dient dem Kennenlernen des Angebots. Wenn Sie sich danach entscheiden, in der Gruppe zu bleiben, bitten wir für die weiteren acht Abende um einen Unkostenbeitrag von insgesamt 50 Euro.

Einzelgespräche in der Trauer

Ein vertrauliches Einzelgespräch mit qualifizierten Trauerbegleiter*innen kann Trauernde entlasten sowie Halt und Orientierung geben. Trauernden kann es eine große Hilfe sein, einer Person außerhalb des Familien- und Freundeskreises ihren Kummer und Schmerz anvertrauen zu können. Die Tiroler Hospiz-Gemeinschaft bietet Trauernden bis zu drei kostenlose Einzelgespräche an.

Trauerspaziergänge in Innsbruck – Wenn nichts mehr geht, dann geh!

Gehen ist eine wunderbare Möglichkeit, mit sich selbst, der Natur und mit anderen Menschen in Verbindung und in Bewegung zu kommen. Ein Spaziergang vom Haus der Begegnung zum nahen Hofgarten: Bewegung, Luft, Licht, Impulse, Gespräche und kleine Rituale für Menschen, die trauern. Trauerspaziergänge finden im September und im November statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Anmeldung und Information für diese und weitere Angebote :

Tiroler Hospiz-Gemeinschaft
Tel.: 05223 43700-33600
E-Mail: office@hospiz-tirol.at

Weitere Informationen zu unseren Angeboten in der Trauer finden Sie hier!

Kommentar hinterlassen

Kommentar absenden

UNSER NEWSLETTER

Termine, Aktionen, Themen. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Hotline: 0810 96 98 78

Für Betroffene & Angehörige | Mo-So 8-20 Uhr

Kontakt: 05223 43700

Für allgemeine Anfragen