Es ist die Verstorbene, die mich zu neuem Leben treibt.

11. Februar 2019 | von

Ende Jänner fand nach Umzug ins neue Hospizhaus Hall die erste Gedenkfeier statt. Dabei wurden der Verstorbenen des Tageshospizes, der Hospiz-Palliativstation und des mobilen Palliativteams gedacht und für jede/n verstorbenen Menschen eine Kerze entzündet.

Der Hospizchor umrahmte die Feier. Mit einem Zusammensein im Hospicafe klang das gemeinsame Gedenken aus.

Das Ziel aller Trauer
ist eine neue Beziehung zum Verstorbenen.
Die Beziehung ist anders als früher.
Es ist kein Umarmen,
kein Fühlen der Haut;
kein Hören der Stimme,
kein Schauen des Gesichtes.
Und doch ist es eine sehr intime Beziehung.
Der andere geht mit mir.
Er spricht zu mir in den Träumen.
Er weist mir den Weg.
Sie hält die Hand schützend über mich.
Sie fühlt mit mir.
Sie inspiriert mich.
Auf einmal fällt mir ein, was ich tun könnte,
worauf ich Lust habe,
was ich bisher vernachlässigt habe.
Auf einmal weiß ich, was gut für mich ist.
Es ist die Verstorbene,
die mich zu neuem Leben treibt,
die mich auf neue Wege führt,
auf Wege in größere Lebendigkeit, Freiheit und Liebe hinein.
Anselm Grün

Christian Sint, Seelsorger der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft

Jetzt online spenden und eine liebevolle Begleitung schenken! Vielen Dank!

Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über unsere Arbeit:
Hier können Sie sich anmelden!

Kommentar hinterlassen

Kommentar absenden

UNSER NEWSLETTER

Termine, Aktionen, Themen. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Hotline: 0810 96 98 78

Für Betroffene & Angehörige | Mo-So 8-20 Uhr

Kontakt: 05223 43700

Für allgemeine Anfragen