Tagebuch

Archiv: mobile-bett

Kurzfilm: Reingard und Willi – Mobiles Hospiz

4. November 2016 | von

Willi und seine Frau Reingard wurden vom Mobilen Hospiz- und Palliativteam betreut. Der Kurzfilm gibt einen Einblick in die mobile Hospizarbeit.

Weiterlesen

Liebe für schwerkranke Menschen – Benefizsoirée brachte 89.000 Euro für die Tiroler Hospiz-Gemeinschaft

21. Juni 2012 | von  | 1 Kommentar

Bei der Scheckübergabe an die Tiroler Hospiz-Gemeinschaft (v.l.n.r Christa Redik (Innsbrucker Festwochen der Alten Musik), Barbara Achammer (ea. Projektleitung für THG), Alfred Miller (Wirtshaus Schöneck), Elisabeth Zanon (Vorsitzende THG), Oliver Schönitzer (Villa Blanka), Veronika Sandbichler (KHM Schloss Ambras), Brigitte Trampusch (Dekoration)) © THG/Foto Stanger

Unter dem Motto „Jedermann für Hospiz – Hospiz für Jedermann(frau)“ bewiesen zahlreiche Tiroler Unternehmen und private Sponsoren im Rahmen der Benefizsoiree am 1. Juni 2012 im Schloss Ambras ihre große Anteilnahme am Schicksal schwerkranker Menschen. Die Benefizsoiree wurde in Kooperation der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft mit den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik und dem KHM Kunsthistorischen Museum Schloss Ambras veranstaltet.

Weiterlesen

Das Mobile Bett 2012 – Neue Ausgabe der Sonnenblume erschienen

27. Dezember 2011 | von

Sonnenblume extra – Das Mobile Bett 2012

Die Weihnachtsausgabe der “Sonnenblume – Zeitschrift der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft” ist erschienen.

Aus dem Inhalt:

  • Sterben und Tod meines Vaters
  • Die Feuerstelle unserer Arbeit
  • Grußworte Altbischof Reinhold Stecher

Sie möchten unsere “Sonnenblume” regelmäßig per Post erhalten?

Jetzt anfordern!

Telefon: 05 – 76 77
E-Mail: office@hospiz-tirol.at

Hier können Sie die Ausgabe als PDF downloaden!

Weiterlesen

Die Feuerstelle unserer Arbeit

30. November 2011 | von  | 1 Kommentar

Marina Baldauf (Vorsitzende der THG)

Die verbleibende Zeit bei einer schweren Erkrankung zu Hause verbringen zu können, war vor 20 Jahren die Feuerstelle unserer Arbeit. Sicherheit zu geben, zu beraten und zu begleiten in einer vertrauten Umgebung, steht für unser Mobiles Hospiz- und Palliativteam nach wie

vor im Vordergrund. Die Angehörigen zu entlasten, aber sie auch als die wichtigsten Begleiter zu sehen, erfordert Respekt, Wachsamkeit und Einfühlungsvermögen.

Aber auch die Möglichkeit bei zu starker Belastung unsere Hospiz- Station in Anspruch zu nehmen, ist zu einer tragenden Säule geworden. Neben aller professionellen Versorgung bleiben immer der menschliche, herzliche Umgang und der klare Blick auf die Bedürfnisse der Betroffenen wesentlich.

Ich bin sehr dankbar dafür, die Rahmenbedingungen für unsere Hospiz- Arbeit in Tirol mitgestalten zu dürfen und das Bewusstsein für die Hospizidee weiterzutragen. Das gemeinsame Anliegen, die Sterbezeit als Lebenszeit zu gestalten, betrifft uns alle. Daher ist Ihre Unterstützung besonders wichtig.

Marina Baldauf
Vorsitzende der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft

Weitere Informationen zum Mobilen Bett finden Sie hier!

Weiterlesen

Wir sagen Danke – TrauerHilfe Bestattungen

15. April 2011 | von  | 1 Kommentar

Die Tiroler-Hospiz Gemeinschaft bedankt sich bei den TrauerHilfe Bestattungen für die großzügige Unterstützung. Im Bild: Mag. Martin Müller (GF TrauerHilfe Bestattungen), Mag. Elisabeth Draxl (Pflegedienstleitung Hospiz) mit einer Versorgungstasche, Dr. Markus Ploner (GF TrauerHilfe Bestattungen) und Mag. Werner Mühlböck (GF Tiroler Hospiz-Gemeinschaft).

Die TrauerHilfe Bestattungen unterstützen die Arbeit der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft mit einer großzügigen Spende.

Die Spende wird für die Anschaffung von neuen Versorgungstaschen für das Mobile Hospiz- und Palliativteam verwendet: Inhalte sind Versorgungs- und Pflegematerial, Schmerzmedikation, Schmerzpumpen etc.

Vielen Dank für die großzügige Unterstützung unserer Arbeit!

Weiterlesen

Wir sagen Danke – Mobiles Bett 2011

9. März 2011 | von

Die mobile Betreuung der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft kann dank der großzügigen Unterstützung der Tiroler Bevölkerung auch im Jahr 2011 in vollem Umfang aufrecht erhalten werden.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern für ihre großzügige Unterstützung des Mobilen Bettes 2011. Durch dieses „Mobile Bett“ können Sterbende, ganzheitlich begleitet durch ÄrztInnen, Pflegende und Ehrenamtliche, ihre letzte Lebenszeit in Würde daheim im vertrauten Umfeld verbringen.

Im Namen der Tiroler Hospiz-Gemeisnchaft

Marina Baldauf (Vorsitzende) und Werner Mühlböck (Geschäftsführer)

Weiterlesen

Vernissage auf der Hospiz- und Palliativstation Innsbruck

14. Februar 2011 | von

Am vergangenen Freitag, den 11. Februar 2011, fand eine beeindruckende Vernissage auf der Hospiz- und Palliativstation in Innsbruck statt. Edith Scherkl, die vom mobilen Hospiz- und Palliativteam der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft betreut wird, freute sich über die zahlreichen Gäste und das große Interesse an ihren Bildern.

Im Folgenden einige Bildimpressionen von einem besonderen Abend:

Edith Scherkl mit ihrem Ehemann

Elisabeth Draxl (Pflegedienstleitung der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft) bei der Begrüßungsansprache

Weiterlesen

Anklöpfeln des Mobilen Hospiz- und Palliativteams

10. Januar 2011 | von

Auch heuer besuchte das mobile Hospiz- und Palliativteam am 23. Dezember Patientinnen und Patienten zu Hause. Unter dem Motto "Anklöpfeln" wurden Lieder des Herbergsuchens und der Ankündigung von Weihnachten gesungen.

Weiterlesen

Wir sagen Danke – Mobiles Bett

20. Dezember 2010 | von

„Im Namen der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft wünsche ich Ihnen einen gesegnete Advents- und Weihnachtszeit und möchte mich bei allen herzlich bedanken, die den Fortbestand der mobilen Hospiz- und Palliativbetreuung auch im kommenden Jahr ermöglichen.“ Marina Baldauf, Vorsitzende der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft

Weiterlesen

„Am besten für alle wäre, ich würde sterben… Geht nicht, ich lebe zu gerne!“

3. Dezember 2010 | von

„Sich trotz allem für das Wichtige im Leben begeistern.“ Gerhard Schöpf

Das Leben des 42-jährigen Innsbruckers Gerhard Schöpf änderte sich im Jahr 2005 schlagartig. Angefangen hat alles mit einem harmlosen Krampf in der rechten Wade bei einem Geschäftsessen. Zehn Monate später, nach einer endlos scheinenden Zeit von Untersuchungen und Ratlosigkeit bei den ÄrztInnen, stand die Diagnose fest: Amyotrophe Lateralsklerose, kurz ALS. Eine Krankheit, bei der die Muskeln absterben. Der Geist hingegen bleibt hellwach.

Wenn fast nichts mehr geht

Inzwischen sitzt Gerhard Schöpf im Rollstuhl. Er kann nicht mehr gehen, seine Arme und Hände bewegen, nicht mehr selber sprechen oder essen. Mit Hilfe seiner Frau Corinna, dem mobilen Hilfsteam „netzwerk“ und dem Mobilen Hospiz- und Palliativteam der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft lebt er aber mit seinem 19-jährigen Sohn weiterhin in seinem Haus am Rand von Innsbruck.

Was Gerhard Schöpf trotz seiner Erkrankung nach wie vor kann, ist anderen Menschen Mut und Hoffnung machen!

Der Geist, der lebendig macht

So erfüllt sich Gerhard Schöpf im vergangenen Juli mit Unterstützung der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft einen langgehegten Wunsch. Er hält mit Hilfe seines augengesteuerten Sprachcomputers einen Vortrag, in dem er mit seinen Augen den Text schreibt und der Computer für ihn spricht.

„Das Tor zur Welt“ – der augengesteuerte Computer

In einem übervollen Saal im Haus der Begegnung in Innsbruck erzählt Gerhard Schöpf über seine Krankheit, seine Ängste, seinen Zorn und seine Trauer. Aber vor allem offenbart sich dem Publikum seine nicht schwindende Freude am Leben. „Am besten für alle wäre, ich würde sterben“, dachte er sich in Momenten der totalen Verzweiflung. Aber: „Geht nicht, ich lebe zu gerne!“, sagt dieser beeindruckende Mensch.

Teile des Vortrages können Sie hier nachlesen!

Weiterlesen

UNSER NEWSLETTER

Termine, Aktionen, Themen. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Hotline: 0810 96 98 78

Für Betroffene & Angehörige | Mo-So 8-20 Uhr

Kontakt: 05223 43700

Für allgemeine Anfragen