Tagebuch

Archiv: krankheit

Ich bleibe (fast immer) bei dir

8. Oktober 2019 | von

„Hinterbliebene haben oft Schuldgefühle, dass sie nicht genug getan haben,“ stellt Christine Haas-Schranzhofer, Pflegedirektorin Tiroler Hospiz-Gemeinschaft fest.

Weiterlesen

Mandelkekse

7. Oktober 2019 | von

Impuls von Christian Sint, Seelsorger, beim monatlichen Gebet für kranke Menschen, deren Angehörige und Pflegende am 4. Oktober 2019 in der Jesuitenkirche Innsbruck.

Weiterlesen

Dem Tod ins Auge sehen

6. Juli 2018 | von

„Es ist schon interessant, dem Tod in die Augen zu sehen.“ Roman Gruber, Patient auf der Hospiz- und Palliativstation

Weiterlesen

Buchtipp: Gezählte Tage sind kostbare Tage

10. Januar 2018 | von

Eine schwere Krankheit oder ein anderer Schicksalsschlag kann das Leben von einem Tag auf den anderen komplett auf den Kopf stellen. Das hat auch der Südtiroler Buchhändler Meinhard Feichter erfahren, den vor fünf Jahren aus heiterem Himmel und mit unsäglichen Schmerzen die Diagnose Knochenmarkkrebs traf.

Weiterlesen

Hilft beten in Krankheit?

6. März 2017 | von

Beim monatlichen Gebet für die Kranken in der Innsbrucker Jesuitenkirche am 4. März 2017 hat Christian Sint, Seelsorger, folgende Gedanken gesprochen:

Weiterlesen

Sinnlos optimistisch?

2. Februar 2016 | von
Sinnlos optimistisch

Mit anderen ALS-Patienten oder -Patientinnen in persönlichen Kontakt kommen, das wäre schön.

Weiterlesen

„Das ist mir jetzt aber peinlich“ – Scham – Hüterin unserer Würde

22. Juli 2014 | von

Beim 9. Tiroler Palliativtag mit 200 TeilnehmerInnen referierten Fachfrauen und -männer aus dem In und Ausland zum Thema „Dimensionen des Verlustes in palliativen Situationen“. Die Pflegewissenschaftlerin, Philosophin und Diplomkrankenschwester Doris Pfabigan sprach dabei über das Thema „Scham und Verlust“.

Weiterlesen

9. Tiroler Palliativtag – Dimensionen des Verlustes in palliativen Situationen

6. Mai 2014 | von

Am 26. April 2014 fand der 9. Tiroler Palliativtag im Hypo-Center in Innsbruck statt. Er war auch dieses Mal restlos ausgebucht und ein voller Erfolg.

Weiterlesen

UNSER NEWSLETTER

Termine, Aktionen, Themen. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Hotline: 0810 96 98 78

Für Betroffene & Angehörige | Mo-So 8-20 Uhr

Kontakt: 05223 43700

Für allgemeine Anfragen