Tagebuch

Archiv: gesprach

Durst aufs Leben

30. September 2020 | von

Ein älterer Herr betritt das Hospizhaus und steuert geradewegs auf die Theke des Hospizcafés zu. „Könnte ich bitte noch schnell ein Bier bestellen?“ Etwas hastig kramt er in seiner Jackentasche und klaubt ein paar Münzen als Spende heraus. Ich biete ihm an, sich an einen Tisch zu setzen, damit er in Ruhe sein Bier trinken kann.

Weiterlesen

Stimmen aus dem Hospiz – Angelika Heim

31. Oktober 2019 | von

Wenn Ehrenamtliche mich sprechen möchten, versuche ich mir möglichst schnell Zeit zu nehmen. Oft ist es ein wichtiges, nicht selten persönliches Anliegen, das sie zu mir führt.

Weiterlesen

Julia Gschnitzer im Gespräch: Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass ich einmal nicht mehr lebe.

16. November 2016 | von

Die bekannte Tiroler Schauspielerin Julia Gschnitzer im Gespräch mit Maria Streli-Wolf und Urban Regensburger über ihr Leben und das Sterben.

Weiterlesen

Reden ist Gold … – Ehrenamtlichen Tag 2012

24. April 2012 | von

Susanne Jäger begrüßte die rund 80 ehrenamtlichen HospizmitarbeiterInnen zum diesjährigen Ehrenamtlichen Tag im Haus Marillac in Innsbruck.

Elisabeth Zanon (Vorsitzende der THG) dankte den ehrenamtlichen MitarbeiterInnen für ihr unermüdliches Engagement.

Begegnung mit Gleichgesinnten und Zeit für Gespräche

Der Workshop "Heilsames Singen. Mit der Stimme die Seele berühren"

In den Medidations- und Ruheraum konnten sich die TeilnehmerInnen jederzeit zurückziehen.

Christine Kogler, Susanne Jäger und Norbert Schletterer

Der Workshop "Ich habe nicht geraucht. Warum hat es mich getroffen?" zur symbolischen Kommunikation mit Christian Sint (Seelsorger THG)

Kaffee und Kuchen - ein Höhepunkt des Tages

Gewaltfreie Kommunikation im Zeichen von Wolf und Giraffe

Der Workshop "Gespräche in der Trauer" mit Eva Maria Plank (rechts)

Osttirol war stark vertreten: Maria Steiner und Reinhilde Tabernig

Das Team der Regionalarbeit der THG bedankte sich bei den ehrenamtlichen MitarbeiterInnen. Im Bild: Annelies Schneider, Christine Kogler, Sabine Zangerl, Reinhilde Tabernig und Gabi Hauser (v.r.n.l.)

Weiterlesen

Angehörigentreff

1. Juli 2011 | von

Aus Steinen werden Stufen

Auf jedem deiner Wege
wirst du Steine finden.
Du kannst sie umgehen,
überspringen

oder darüber stolpern.
Du kannst aus ihnen
aber auch Stufen bauen,
Stufen, die dich weitertragen

Annegret Kronenberg

Der Angehörigentreff ist ein Ort des Erinnerns und Erzählens von Menschen, die ähnliches erlebt haben.

Angehörigentreff

Der Angehörigentreff ist ein Ort des Erinnerns und Erzählens von Menschen, die ähnliches erlebt haben. Im Cafe Ginko (Sanatorium) begegnen sich monatlich Angehörige von Verstorbenen, die von der Tiroler Hospizgemeinschaft auf  der Hospiz- und Palliativstation sowie im mobilen Bereich begleitet wurden. Da sein, Gemeinschaft mit Gleichgesinnten erleben. Jede/r kann erzählen, was eine/n gerade bewegt.  Haupt- und Ehrenamtliche MitarbeiterInnen der Tiroler Hospizgemeinschaft sind da. Wir haben die Erfahrung gemacht: Was ich mit anderen teile, was ich ausspreche, was ich höre, was ich manchmal schweigend mit aushalte, kann weiterhelfen …

Nähere Informationen: Christian Sint 0512/587335,  christian.sint@hospiz-tirol.at

Weiterlesen

Fort-Bildung. Ein Bericht aus der Ferne.

20. Juli 2009 | von

Um sich als Referent in Palliative Care fortbilden zu lassen muss man wirklich fort gehen aus Tirol. Mindestens nach Wien. Dort war ich gemeinsam mit Elisabeth Draxl in der „Sommerakademie Palliative Care. Work shop für Palliative Care Lehrende“.

Schon die Anreise war geprägt von interessanten Gesprächen und regem Austausch. Endlich Zeit über so manches zu sprechen, das im Arbeitsalltag einfach nie Platz hat.

Ein Besuch der Kardinal König Akademie in Hietzing lohnt sich allemal. Das Bildungszentrum der Jesuiten bietet eine inspirierende Lernumgebung. Der kleiner Park hinter der Akademie, ermöglicht verdauendes Gehen, nicht nur nach dem Essen, sondern auch in den Seminarpausen (www.kardinal-koenig-akademie.at). Und zu verdauen war nicht nur die gute Küche, sonder auch die Workshop-Inhalte.

Die Schwerpunkte der Arbeit waren „Trauer als Fachthema“, „Methoden der Selbsterfahrung im Seminar“, Schulung von Ehrenamtlichen“.

Durch den hartnäckigen Regen immer nach Seminarschluss blieb Wien in weiter Ferne und es ging sich nur ein Besuch im Stefansdom aus, dort war gerade die Heilige Messe im Gange, an der wir teilnahmen.

Eine große Bereicherung waren für mich die vielen anderen Referenten (23 an der Zahl) und die 4-köpfige Leitung! Wertvolle Hinweise, erhellend Reflexion und interessante Gespräche auch zwischen den Seminarblöcken haben zu einer „reichen Beute“ verholfen.

An diesen arbeite ich nun mit frischer Motivation.

Die ReferentInnen der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft werden bald eines der Produkte zu sehen bekommen. Wir planen eine Fortbildung für unser „eigenen“ ReferentInnen.

Susanne Jäger
Bildungsreferentin

Susanne Jäger (Bildungsreferentin) und Elisabeth Draxl (Pflegedienstleitung) in Wien

Susanne Jäger (Bildungsreferentin) und Elisabeth Draxl (Pflegedienstleitung) in Wien

Weiterlesen

UNSER NEWSLETTER

Termine, Aktionen, Themen. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Hotline: 0810 96 98 78

Für Betroffene & Angehörige | Mo-So 8-20 Uhr

Kontakt: 05223 43700

Für allgemeine Anfragen