24 Advent-Fenster: Aufbrechen, sich öffnen

12. Dezember 2021 | von

Aufbrechen

heißt vielleicht nicht in erster Linie:

sich auf den Weg machen.

 

Aufbrechen

meint vielleicht zunächst einmal:

die innere Schale, die Maske,

die du dir zum Schutz vor anderen und anderem

zugelegt hast, aufzubrechen,

dich zu öffnen

für andere und anderes,

für Alt-Bekanntes und für Neues,

für Gedanken und für Gefühle,

für Erfahrungen und für Begegnungen.

Aufbrechen

heißt also:

sich bereithalten für den Moment,

für die Gegenwart, das Hier und Jetzt,

für das Wunder, das sich im Augenblick ereignet.

Wo immer solches geschieht,

da bist du schon mitten auf dem Weg.

 

Christa Spilling-Nöker

 

Romana Thurnes, Seelsorgerin der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft

Jetzt online spenden und eine liebevolle Begleitung schenken! Vielen Dank!

Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über unsere Arbeit:
Hier können Sie sich anmelden!

1 Kommentar

  1. Margit Thöni sagt:

    Lieber Christian, danke für diese Möglichkeit ! Ein Fenster geht auf u. in mir u. vor allem zu anderen!
    Eine gesegnete Zeit Margit

Kommentar hinterlassen

Kommentar absenden

UNSER NEWSLETTER

Termine, Aktionen, Themen. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Hotline: 0810 96 98 78

Für Betroffene & Angehörige | Mo-So 8-20 Uhr

Kontakt: 05223 43700-33600

Für allgemeine Anfragen