Rückblick: TrauerRaum Innsbruck

10. November 2020 | von

Bereits zum sieben Mal öffneten wir rund um Allerheiligen in der Krypta der Jesuitenkirche in Innsbruck unseren TrauerRaum. An der Klagemauer kann man sich seinen Kummer, seine Schmerzen, aber auch seine Dankbarkeit oder Hoffnung niederschreiben und der Klagemauer anvertrauen.

Am Ende des Lebens sollte sich jeder zwei wichtige Fragen stellen:

Wem muss ich noch verzeihen?

Und

Wen muss ich noch um Verzeihung bitten?

Die weißen Bänder werden symbolisch für meine Hoffnung auf Versöhnung am kahlen Baum verknotet. Am Ende der Tage des TrauerRaums, war der Baum über und über voll mit weißen Bändern…

Ein verrostetes Herz. Bunte Scherben aus Glas. Im Laufe unseres Lebens erleben wir unterschiedliche Brüche. Die bunten Glasscherben können im TrauerRaum symbolisch für die Brüche in meinem Leben ins Herz gelegt werden.

Die bunten Herzen aus Glas konnten mit nach Hause genommen werden. Zur Erinnerung.

Ich danke allen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Kolleg*innen, die heuer wieder mit ihrem Da-sein und Dabei-sein der Trauer ihren Raum geben.
DANKE. Maria Streli-Wolf

Jetzt online spenden und eine liebevolle Begleitung schenken! Vielen Dank!

Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über unsere Arbeit:
Hier können Sie sich anmelden!

Kommentar hinterlassen

Kommentar absenden

UNSER NEWSLETTER

Termine, Aktionen, Themen. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Hotline: 0810 96 98 78

Für Betroffene & Angehörige | Mo-So 8-20 Uhr

Kontakt: 05223 43700

Für allgemeine Anfragen