„In der Hospizarbeit habe ich meine Erfüllung gefunden!“

13. März 2017 | von

Katrin Gerger ist neue Hospiz Regionalbeauftragte für den Bezirk Schwaz.

„Als ich meine Ausbildung zur ehrenamtlichen Hospizbegleiterin vor zwei Jahren in Kirchberg neben meinem stressigen Job im Personalwesen begonnen habe, konnte ich am Anfang gar nicht glauben, dass es eine so menschenfreundliche Berufswelt noch gibt“, erzählt Katrin Gerger.

Wenn Genug zu Wenig ist

Die vielen Jahre in leitender Position in der Privatwirtschaft verbindet Katrin Gerger vor allem mit zwei Gefühlen: ständiger Druck und Stress. „In der Privatwirtschaft, “ so die studierte Politologin, Volkswirtin sowie Sozial- und Berufspädagogin Katrin Gerger, „ist genug nämlich oft nicht genug!“

Im Hospiz von innerer Freude beflügelt

Sie spürte eine gewisse Sinnlosigkeit und Leere in ihrem beruflichen Wirken und beschloss vorerst einmal ehrenamtliche Hospizbegleiterin zu werden. „Sonst war ich am Wochenende meist völlig ausgelaugt von meinem Job. Wenn ich aber freitags direkt von meinem Arbeitsplatz zur Hospizausbildung gefahren bin, war ich jedes Mal von einer neuen inneren Kraft und Freude beflügelt, “ erzählt Katrin Gerger strahlend.

Palliativversorgung

Da bleiben, zuhören, aushalten

Bei ihrer Arbeit als ehrenamtliche Hospizbegleiterin auf der Hospiz- und Palliativstation in Innsbruck spürte sie deutlich, dass die Begleitung von schwer kranken oder auch sterbenden Menschen ihr ein Herzensanliegen ist.

„Als Hospizbegleiterin spürt man ziemlich deutlich, was wir am Ende des Lebens oder bei schwerer Krankheit wollen: Im eigenen Umfeld sein und jemanden haben, der bei uns bleibt, der zuhört, aushält, mitträgt. Neben hauptberuflich Pflegenden sind das vor allem Ehrenamtliche, die in Pflegeheimen, Krankenhäusern oder daheim ‚einfach da sind‘“.

Vom Ehrenamt zum neuen Beruf

Ihr Wunsch beim Hospiz auch einmal hauptamtlich arbeiten zu können, war damals mehr Traum als Wirklichkeit. Umso größer ist jetzt ihre Freude, dass sie Ende letzten Jahres die Gelegenheit bekommen hat, ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Der neuen Regionalkoordinatorin für den Bezirk Schwaz ist es ein besonderes Anliegen, dem Alter und dem Sterben seinen Schrecken zu nehmen. „Ehrenamtliche Hospizmitarbeiterinnen können durch ihre Ausbildung den Menschen sehr viel Sicherheit und liebevollen Halt, in einer oft schwierigen Zeit geben. Wir sind für alle Menschen da, die unsere Hilfe brauchen.“

Kontakt:

Katrin Gerger
BKH Schwaz
Swarovskistraße 1-3
6130 Schwaz

E-Mail: katrin.gerger@hospiz-tirol.at
Telefon: 0676 – 88 188 50

Jetzt online spenden und eine liebevolle Begleitung schenken. Vielen Dank!

Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über unsere Arbeit:
Hier können Sie sich anmelden.

Kommentar hinterlassen

Kommentar absenden

UNSER NEWSLETTER

Termine, Aktionen, Themen. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Hotline: 0810 96 98 78

Für Betroffene & Angehörige | Mo-So 8-20 Uhr

Kontakt: 05223 43700

Für allgemeine Anfragen