Paul Auer liest im Hospizcafé

Der Welttag des Buches am 23. April möchte uns daran erinnern, wie wertvoll es ist Geschichten zu erzählen und erzählt zu bekommen. Daher fanden anlässlich des Welttag des Buches von 19. bis 23. April in ganz Österreich Lesungen statt. In Tirol fand eine Lesung im Hospizcafé im Hospizhaus in Hall statt. Im Rahmen der österreichweiten Aktion „Sternlesen“ zum Welttag des Buches las der Schriftsteller Paul Auer Texte, die sich mit Veränderung, Abschied, Trauer und Hoffnung auseinandersetzten.

Paul Auer liest im Hospizcafé

Paul Auer ist 1980 in Villach geboren, er studierte Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien, absolvierte den Lehrgang Literarisch Schreiben am Institut für Narrative Kunst, ist Mitglied des Kärntner Schriftsteller*innenverbands und der Grazer Autor*innenversammlung. Er lebt als freier Schriftsteller in Wien und Millstatt, im Septime Verlag erschienen bislang die Romane „Kärntner Ecke Ring“ (2017) und „Fallen“ (2020). Das Hospizcafé verwandelt sich zu einem Leseort, im Anschluss wird zum Austausch, dem Begegnen und Verweilen eingeladen.

Schlagworte

Artikel teilen

Jetzt online Spenden & liebevolle Begleitung schenken

Weitere Beiträge dieser Kategorie

Ehrenamt

Mit ehrenamtlichen Tätigkeiten das Hospiz unterstützen.

Zwei Frauen, eine sitzt im Rollstuhl

Kontakt

Leiterin Ehrenamt
Mag. Angelika Heim, MSc
+43 5223 43700 33622
von 08:00 – 15:00 Uhr

Über uns

Die Menschen des Hospiz & den Verein kennenlernen.

Kontakt

Allgemeine Anfragen
+43 5223 43 700 33 600
08:00 – 16:00 Uhr (Mo-Fr)

Akademie

Weitere Kurse ansehen und über Hospizarbeit lernen.

Kontakt

Betreuung & Begleitung

Mehr über die Hospizarbeit und das Angebot erfahren.

Kontakt

Für Betroffene & Angehörige
+43 810 96 98 78
08:00 – 20:00 Uhr (Mo-So)

Allgemeine Anfragen
+43 5223 43 700 33 600
08:00 – 16:00 Uhr (Mo-Fr)