Donnerstag
25
OKT 2018

Seminar: Über Grenzen

09:00 - 16:30 Uhr | Innsbruck

Eine Annäherung an das Trennende

Seminar in Kooperation mit der Universität Innsbruck und dem Haus der Begegnung

Inhalt

„Wir sind füreinander unsichtbar“, resümiert der Antipsychiater Ronald D. Laing in seiner „Phänomenologie der Erfahrung“. Wie viel fremder noch als die Lebenden sich untereinander sind, sind uns die Toten oder die Sterbenden, die die Grenze überschreiten oder überschritten haben.

In ihrem Vortrag spricht Marianne Gronemeyer über das, was uns verbindet, indem es trennt und über Möglichkeiten, die wir in unserer vom Fortschritt besessenen und vergangenheits-vergessenen Lebensart haben, die Verbindung zu den Toten aufrecht zu erhalten.

Im Seminar lädt die deutsche Erziehungswissenschaftlerin und Autorin die TeilnehmerInnen ein, darüber nachzudenken, dass die Kunst des Sterbens, die ars moriendi, die Kehrseite der Lebenskunst ist. „Kunst“ kommt von „Können“. Damit gemeint ist nicht der versierte Umgang mit den immer komplizierter werdenden Anforderungen, die die über uns hereinbrechende Flut von technischen Innovationen an uns stellt. Vielmehr geht es um die Kunst, das, was uns im Leben und im Sterben auferlegt ist, gut leiden zu können – demnach um das Gut-leiden-Können.

Zielgruppe

alle Interessierten

Referentin

Marianne Gronemeyer

Prof., Dr., Erziehungswissenschaftlerin, Sozialwissenschaftlerin, wissenschaftliche Publizistin, Dozentin und Autorin.

TeilnehmerInnen

max. 20 Personen

Termin

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 9–16:30 Uhr

Ort

Haus der Begegnung, Rennweg 12, Innsbruck

Teilnahmebeitrag

85 Euro (inklusive Vortrag)

Für die Teilnehmenden am Seminar ist der Besuch des Vortrags (24. Oktober 2018) kostenlos.

Anmeldung

bis Donnerstag, 18. Oktober 2018

BITTE WÄHLEN


Bitte geben Sie Ihren akademischen Titel ein


Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein


Bitte geben Sie Ihren Namen ein


Bitte geben Sie Ihre Strasse ein


Bitte geben Sie Ihre Plz und Ort ein


Bitte geben Sie Ihren Beruf ein


Bitte geben Sie Ihre Institution ein


Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein


Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein
Bitte stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu


Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden

UNSER NEWSLETTER

Termine, Aktionen, Themen. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Hotline: 0810 96 98 78

Für Betroffene & Angehörige | Mo-So 8-20 Uhr

Kontakt: 05223 43700

Für allgemeine Anfragen