Donnerstag
17
MAI 2018

Moderne Wundbehandlung

14:00 - 17:30 Uhr | Innsbruck

Umgang mit chronischen Wunden in der Palliativbetreuung

Inhalt

Die Behandlung von chronischen und akuten Wunden mit Hilfe der modernen Wundauflagen stellt für das Pflegepersonal oft eine besondere Herausforderung dar. Aus der Vielzahl der am Markt angebotenen Wundauflagen die optimale für die jeweilige Wunde auszuwählen, ist oft mit einer gewissen Unsicherheit verbunden.

Im ersten Teil werden den TeilnehmerInnen die Grundlagen der modernen Wundbehandlung, die verschiedenen Wundphasen und die dazu passenden Wundauflagen erläutert.

Wie aber gehen wir mit schwierigen Wunden, z.B. im Endstadium einer Tumorerkrankung um? Denn gerade hier braucht es einen respektvollen, sensiblen und individuellen Umgang mit den PatientInnen. So werden wir im zweiten Teil, basierend auf den Grundlagen, anhand von praktischen Beispielen Behandlungsmöglichkeiten erarbeiten, uns aber auch über Schwierigkeiten in diesem Bereich austauschen.

Zielgruppe

PflegerInnen, die in der Palliativbetreuung schwierige Wunden behandeln

Referentin

Brigitte Weichselbraun

DGKP, TÜV-zertifizierte Wundberaterin, Pain Nurse, Mitarbeiterin der Hospiz- und Palliativstation der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft

TeilnehmerInnen

max. 20 Personen

Termin

Donnerstag, 17. Mai 2018, 14–17:30 Uhr

Ort

Haus Marillac, Sennstraße 3, Innsbruck

Teilnahmebeitrag

60 Euro

Anmeldung

bis Donnerstag, 3. Mai 2018

BITTE WÄHLEN


Bitte geben Sie Ihren akademischen Titel ein


Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein


Bitte geben Sie Ihren Namen ein


Bitte geben Sie Ihre Strasse ein


Bitte geben Sie Ihre Plz und Ort ein


Bitte geben Sie Ihr Geb.-Datum ein


Bitte geben Sie Ihren Beruf ein


Bitte geben Sie Ihre Institution ein


Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein


Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein
Bitte stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu


Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden

UNSER NEWSLETTER

Termine, Aktionen, Themen. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Hotline: 0810 96 98 78

Für Betroffene & Angehörige | Mo-So 8-20 Uhr

Kontakt: 05223 43700

Für allgemeine Anfragen