24 Advent-Fenster: Kopf und Herz

18. Dezember 2021 | von

In einem Vortrag 1965 erzählt Cicely Saunders, die Gründerin der modernen Hospizbewegung, was sie von den beiden Patienten David Tasma und Antoni Michniewicz für sich persönlich und für die Hospizbewegung lernte:

Ich erinnere mich, wie ein junger Pole bei seinem Tod 500 Pfund hinterlassen hat mit dem Wunsch: „Mache daraus ein Fenster in deinem Haus“. Das war der Anfang von Christopher‘ s Hospice. Ich erinnerte mich, wie er sagte: „Was du in deinem Kopf und in deinem Herzen trägst, genau das wünsche ich mir.“ Dasselbe drückte Jahre später ein anderer polnischer Mann mit ähnlichen Worten aus: „Vielen Dank. Und nicht nur für die Tabletten, sondern auch für ihr Herz.“

Ich denke diese Aussagen zeigen, dass beide Patienten nicht nur Fachwissen brauchten, sondern Empathie. Sie brauchten Wärme und Freundschaft genauso wie fachlich angemessene Pflege.

aus: Cicely Saunders, „Watch with me“- Wachet mit mir! (1965)

 

 

Christian Sint , Seelsorger der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft

Jetzt online spenden und eine liebevolle Begleitung schenken! Vielen Dank!

Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über unsere Arbeit:
Hier können Sie sich anmelden!

Kommentar hinterlassen

Kommentar absenden

UNSER NEWSLETTER

Termine, Aktionen, Themen. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Hotline: 0810 96 98 78

Für Betroffene & Angehörige | Mo-So 8-20 Uhr

Kontakt: 05223 43700

Für allgemeine Anfragen