Die Sparkasse Schwaz schenkt schwerkranken Menschen Lebensqualität

15. Mai 2018 | von

Die letzte Lebensphase ist für viele Betroffene und ihre Angehörigen nicht einfach. Sie ist mit großen Sorgen und Unsicherheiten verbunden. Gerade in dieser schweren Zeit schenken die ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen der Hospizteams Schwaz und Umgebung und Zillertal Zeit und Zuwendung. Ehrenamtliche begegnen schwerkranken Menschen und ihren Angehörigen auf einer ganz persönlichen Ebene, die die Betroffenen als entlastend und hilfreich erfahren.

„Ich persönlich bewundere alle ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen, die Menschen in ihrer letzten Lebensphase begleiten“, stellt Vorstandsdirektor Helmut Rainer fest: „Wir stehen hier gerne helfend zur Seite und tragen zur Finanzierung der ehrenamtlichen Hospizarbeit im Bezirk bei.“

Zuverlässige Unterstützung

Bereits seit vielen Jahren unterstützt die Sparkasse Schwaz die ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen in der Region mit jährlich 6.000 Euro. Die Kontinuität der Unterstützung macht es der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft möglich, einerseits Aus- und Fortbildungskurse langfristig zu planen und andererseits die laufende Arbeit der ehrenamtlichen Teams Zillertal und Schwaz und Umgebung weiterhin zu finanzieren.

Ansprechpartnerin in der Region

Als Anlaufstelle für alle Fragen zu den Themen Hospiz und ehrenamtliche Hospizbegleitung hat die Tiroler Hospiz-Gemeinschaft ein Regionalbüro im Bezirkskrankenhaus Schwaz eingerichtet. Die Regionalbeauftragte Katrin Gerger koordiniert die beiden ehrenamtlichen Hospizteams in der Region und ist eine kompetente Ansprechpartnerin für Betroffene und Angehörige:
Tel.: 0676-88 188 50 E-Mail: katrin.gerger@hospiz-tirol.at

Jetzt online spenden und eine liebevolle Begleitung schenken. Vielen Dank!

Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über unsere Arbeit:
Hier können Sie sich anmelden.

Foto: Tiroler Hospiz-Gemeinschaft/Urban Regensburger

Kommentar hinterlassen

Kommentar absenden

UNSER NEWSLETTER

Termine, Aktionen, Themen. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Hotline: 0810 96 98 78

Für Betroffene & Angehörige | Mo-So 8-20 Uhr

Kontakt: 05 76 77

Für allgemeine Anfragen