Dame Cicely Saunders – eine mutige Pionierin

25. April 2016 | von

Palliativversorgung

Cicely Saunders gilt als die Begründerin der Hospiz-Bewegung und war ihrer Zeit mit vielen ihrer Ideen voraus:

„Sie sind wichtig, weil Sie eben Sie sind. Sie sind bis zum letzten Augenblick Ihres Lebens wichtig, und wir werden alles tun, damit Sie nicht nur in Frieden sterben, sondern auch bis zuletzt Leben können.“ Dame Cicely Saunders (*22.7.1918, +14.7.2005)

Diese Zeilen sind wohl die bekanntesten Worte der mehrfach ausgezeichneten Ärztin. Vermutlich, weil sie kompakt zusammenfassen, wofür die Hospiz-Bewegung auch heute noch steht: Menschen anzunehmen, wie sie sind, und ihnen in ihren letzten Wochen oder Tagen Frieden und Lebensqualität zu schenken.

Wenn man bedenkt, dass mehr als 65 Jahre später die Grundlagen der von Saunders geprägten Palliative Care erst langsam einen fixen Platz in der Medizinausbildung erhalten, erscheinen der Mut und die Voraussicht der damals jungen Krankenschwester besonders herausragend. In einer Zeit, als die Schrecken des Zweiten Weltkrieges noch sehr nahe und greifbar waren, war der Tod etwas, das am besten weit weggeschoben wurde. Cicely Saunders hat den Grundstein gelegt, dass er mittlerweile wieder näher ins Leben gerückt ist.

Cicely Saunders‘ Lebensweg

Dame Cicely Saunders © St Christopher’s Hospice London

Dame Cicely Saunders © St Christopher’s Hospice London

Saunders wurde im Juli 1918 in Barnet in Großbritannien geboren. Nachdem sie nach Abschluss ihrer Ausbildung zur Krankenschwester den Beruf aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht ausüben konnte, arbeitete Sie als „Lady Almoner“ im Saint Thomas‘ Spital in London. (Anmerkung: Diese Funktion ist vergleichbar mit klinischer Sozialarbeit, wie wir sie heute kennen.)

Zu einem der Patienten, David Tasma, baute sie eine besondere Beziehung auf. Er hatte Krebs im Endstadium und sie merkte, wie ihm die Gespräche über ihren eigenen Glauben und ihre Sicht auf das Leben und Sterben dabei halfen, sein Leben besser abzuschließen. Sie beobachtet zudem, dass Menschen, mit denen sie über spirituelle Themen oder Sorgen sprach, weniger Schmerzmittel benötigten und ruhiger wurden.

Ein befreundeter Arzt riet ihr zu einem Medizinstudium, damit sie ihre Ideen zur Betreuung von Sterbenden besser umsetzen konnte. Sie arbeitete während des Studiums weiter im Saint Thomas Spital und startete ihre ersten Forschungen zum Schmerzmanagement. Ihr war wichtig, wissenschaftliche Beweise für ihre Vermutungen zu erbringen. Die Ergebnisse bildeten die Basis für unser modernes Schmerzmanagement und die Leitlinien der Hospizarbeit: Lebensqualität und Selbstbestimmung bis zum Schluss.

Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen für ihr Lebenswerk und verstarb im Juli 2005 im von ihr gegründeten „St Christopher’s Hospice“ in London.

Weiteführende Informationen zu Dame Cicely Saunders

Mehr Details zu Dame Cicely Saunders‘ Leben Informationen finden Sie auf der Webseite des St Christopher’s Hospice. Persönliche Worte des Bruders von Cicely Saunders können Sie auf der Webseite der Cicely Saunders International Foundation nachlesen. (beide Seiten auf Englisch)

 

Kommentar hinterlassen

Kommentar absenden

UNSER NEWSLETTER

Termine, Aktionen, Themen. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Hotline: 0810 96 98 78

Für Betroffene & Angehörige | Mo-So 8-20 Uhr

Kontakt: 05223 43700-33600

Für allgemeine Anfragen