Tagebuch

Buchtipp – Herzschrittmacher

11. Februar 2016 | von
Schärmer Final CS5.indd

Barmherzigkeit – Misericordia. Das heißt, ein Herz haben für die Menschen, denen es miserabel geht. Bereits von alters her fasst die Kirche diesen Auftrag in den so genannten leiblichen Werken der Barmherzigkeit zusammen: Hungrige speisen, Durstige laben, Nackte bekleiden, Fremde beherbergen, Gefangene befreien, Kranke pflegen und Tote begraben. Das sind tragende Säulen einer humanen Gesellschaft und Garant für den sozialen Frieden.

Heute – in einer Zeit, in der es so viele Hilfsbedürftige wie zuvor gibt – müssen die Werke der Barmherzigkeit eine kraftvolle Probe bestehen. Wegschauen und Vorübergehen gilt nicht mehr. Der Autor versucht eine zeitgemäße Interpretation, bleibt aber nicht bei der Problembeschreibung und Mahnung stehen, sondern erzählt herzberührende und mutmachende Geschichten der Achtsamkeit und Zuwendung, der Großzügigkeit und Gemeinschaft.

Buchpräsentationen

REUTTE, Mittwoch, 2. März 2016, 19.00 Uhr, Tyrolia, Obermarkt 22
INNSBRUCK, Donnerstag, 3. März 2016, 19.00 Uhr, Pfarrsaal Dreiheiligen, Dreiheiligenstr. 10
LANDECK, Freitag, 4. März 2016, 19.00 Uhr, Tyrolia, Malser Straße 15
TELFS, Montag, 7. März 2016, 19.00 Uhr
SCHWAZ, Donnerstag, 10. März 2016, 19.00 Uhr
LIENZ, Donnerstag, 17. März 2016, 19.00 Uhr
WÖRGL, Dienstag, 29. März 2016, 19.00 Uhr
KUFSTEIN, Donnerstag, 14. April 2016, 19.00 Uhr
WIEN, Mittwoch, 20. April 2016

Der Autor

georg schärmer, geb. 1956. Der Pädagoge war viele Jahre Mitarbeiter und Leiter mehrerer Sozial- und Bildungseinrichtungen. Seit 1998 ist er Direktor der Caritas der Diözese Innsbruck. Die Tageszeitung „Die Presse“ betitelte ihn anlässlich der Nominierung zum Österreicher des Jahres als „dankbaren Unruhestifter“.

Georg Schärmer – Herzschrittmacher

Wege der Barmherzigkeit
120 Seiten, 11 x 18 cm, gebunden
Tyrolia-Verlag, Innsbruck-Wien 2016

Jetzt bei tyrolia.at bestellen!

Weiterlesen

Miteinander reden – Füreinander sorgen: Das Projekt Sorgende Gemeinde im Leben und Sterben in Landeck

9. Februar 2016 | von
sorgende gemeinde landeck

„Vielen Menschen fällt es wirklich schwer, Hilfe anzunehmen. Es ist eine große Aufgabe für unsere Gesellschaft, eine Kultur des Miteinander zu etablieren, in der man sich nicht ‚in der Schuld‘ von anderen fühlen muss, wenn man sich helfen lässt“, resümiert Sonja Prieth, Bildungsreferentin der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft und Mitarbeiterin im Projektleitungsteam „Sorgende Gemeinde im Leben und Sterben“.

Weiterlesen

Wir sagen Danke – Betriebe Oberhauser

5. Februar 2016 | von
scheckübergabe oberhauser 2

Die Firmen der Familie Oberhauser haben dieses Jahr anstatt Weihnachtsaufmerksamkeiten eine Spende von € 10.000,– für das Mobile Team der Tiroler Hospiz-Gemeinschaft an die Vorsitzende Frau Dr. Elisabeth Zanon übergeben.

Weiterlesen

Wir sagen Danke – Zeisler GmbH

5. Februar 2016 | von
Zeisler - Beitragsbild

Die Familie Zeisler und Dr. Elisabeth Zanon freuen sich über die großzügige Unterstützung der Bausteinaktion für den Neubau des Hospizhauses Tirol.

Weiterlesen

UNSER NEWSLETTER

Termine, Aktionen, Themen. Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Hotline: 0810 96 98 78

Für Betroffene & Angehörige | Mo-So 8-20 Uhr

Kontakt: 05 76 77

Für allgemeine Anfragen