Interprofessioneller Basislehrgang Palliative Care

Palliative Care ist eine mitmenschliche Haltung und ein ganzheitliches Betreuungskonzept für Menschen mit einer unheilbaren, chronischen Erkrankung, sowie für hochbetagte, pflegebedürftige Menschen. Dieser Lehrgang bietet eine fundierte fachliche Grundausbildung in Palliative Care für Personen aus allen Berufsgruppen, die hauptamtlich mit schwer kranken und sterbenden Menschen arbeiten.

IMG_7708

Vorankündigung: 

Interprofessioneller Basislehrgang Palliative Care 2017|18

Vormerkungen werden bereits entgegengenommen!

Veranstalterinnen

Tiroler Hospiz-Gemeinschaft und Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF Wien)/Institut für Palliative Care und OrganisationsEthik/Alpen Adria Universität Klagenfurt

Zielgruppe

Fachkräfte aus dem Sozial- und Gesundheitswesen, die mit sterbenden und schwer kranken Menschen und ihren Bezugspersonen arbeiten

Lehrgangsanerkennung

Der Lehrgang ist im Rahmen der universitären Master-Studiengänge anerkannt als „Basislehrgang Palliative Care“(18 ECTS Punkte).
Weiterbildung „Palliativpflege“ nach § 64 Abs. 3 GuKG: DGKS/DGKP absolvieren eine Prüfung und erwerben die Zusatzbezeichnung „Palliativpflege“ .
ÖÄK-Diplom: Ärztinnen/Ärzte können mit erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs das ÖÄK-Diplom Palliativmedizin beantragen. DFP-Diplom: 92 Fachpunkte, 68 freie Punkte.
Ärztinnen/Ärzte und DGKS/DGKP erfüllen nach Abschluss des Lehrgangs die Anstellungserfordernisse für Palliativ- und Hospizeinrichtungen.

Inhalt

Auseinandersetzung mit den Grundlagen und Kernthemen von Palliative Care und Hospizarbeit: Palliative Care wird als Haltung von Personen und als Kultur von Organisationen verstanden. Der Unterricht ist praxisbezogen und vermittelt fachliche Kompetenz. Zugleich erhält die interprofessionelle Lerngruppe Gelegenheit, die eigenen Erfahrungen bzw. Berufsrollen in der Versorgung von schwer kranken und sterbenden Menschen zu reflektieren und zu vertiefen.

Die detaillierte Ausschreibung für den Lehrgang 2017|18 können Sie ab ca. Mitte Juni 2016 hier herunterladen.

TeilnehmerInnen

max. 25 Personen. Die Lehrgangsleitung entscheidet aufgrund von schriftlichen Bewerbungen über die Aufnahme.

Umfang

160 Stunden Unterricht in der Kursgruppe
40 Stunden Praktikum in einer spezialisierten Hospiz- oder Palliativeinrichtung

Zwischen den Seminaren ist ausreichend Zeit für die Vor- und Nachbereitung sowie für Literaturstudium und das Verfassen von Abschlussarbeiten einzuplanen.

Termine

Mo, 24.4.–Mi, 26.4.2017 (Haus Marillac, Innsbruck)

Mo, 19.6.–Do, 22.6.2017 (Haus Marillac, Innsbruck)

Mo, 18.9.–Do, 21.9.2017 (Haus der Begegnung, Innsbruck)

Mo, 20.11.–Mi, 22.11.2017 (Haus der Begegnung, Innsbruck)

Mo, 19.2.–Do, 22.2.2018 (Haus der Begegnung, Innsbruck)

Unverbindliche Vormerkungen werden gern entgegengenommen.

 

Anmeldung und Kontakt

Anmeldeschluss: Freitag, 11. November 2016

Verständigung über die Aufnahme: Mitte Dezember 2016

Die Formulare für Anmeldung und Bewerbung stehen ab ca. Mitte Juni 2016 zum Download auf dieser Seite zur Verfügung.

Kontakt für Anmeldungen: Christiane Reichardt, Assistenz Bildungsreferat: E-Mail: christiane.reichardt@hospiz-tirol.at oder Tel. 05 7677 412

Bei inhaltlichen Fragen zum Lehrgang wenden Sie sich bitte an Sonja Prieth, E-Mail: sonja.prieth@hospiz-tirol.at oder Telefon: 05 – 76 77

Teilnahmebeitrag

Der Teilnahmebeitrag beträgt 1.980,- Euro pro Person inkl. Skripten, zahlbar in drei Teilbeträgen: Aufnahmegebühr von 180,- Euro bei Verständigung über die Aufnahme in den Lehrgang; erste Rate von 900,- Euro drei Wochen vor dem ersten Seminartermin; zweite Rate von 900,- Euro zum Beginn des dritten Blockseminars. Im Teilnahmebeitrag sind Pausengetränke und Obst enthalten. Die Kosten für Unterkunft und Mittagessen sind nach Bedarf selbst zu bezahlen.

Ort

Innsbruck